Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/dear-mr-x

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
I put one foot forward and ended up thirty yards back.

Lieber Mr. X,

Oh was soll ich nur tun? Ich habe das Gefühl es dreht sich alles nur im Kreis. Auf der einen Seite ist es nichts mit, ich nenne ihn mal ganz freundlich Mr. Y und auf der anderenseite denke ich immer noch daran, wie es wäre, wenn es doch etwas mit Ihnen geworden wäre, oder ob es nicht doch was mit uns werden könnte? Und dabei weiß ich doch, was für ein Arschloch Sie sind. Verarscht haben Sie mich, jawohl. Und es lag nicht nur daran, dass ich einfach nur leichtgläubig bin. Obwohl... ich stelle mir neuerdings wieder vor, wie es so wäre, wenn alles anders gekommen wäre und das ist definitiv kein gutes Zeichen. Ich dachte es wäre endlich vorbei, endgültig. Vielleicht ist es ungefähr so, als wenn irgendetwas, ein x-beliebiegier Gegenstand in zwei Teile auseinander gefallen ist und nun nocheinmal auseinander fällt. Es gibt wohl weitaus angehmere Sachen. Wie sich das wohl anhört, wenn so ein Herz bricht? Krrrrk? Bitte, verschwinden Sie doch einfach alle nur einmal aus meinem Leben. Oder man lasse mich am besten sowieso gleich nochmal von vorne anfangen - einfach alles besser machen. Ich will nicht so sein, willl nicht so leichtgläubig und naiv sein, es macht doch nur alles kaputt.

Warum ist es so, wie es ist? Warum? Warum erzählt man mir Mr.Y und ich, dass hätte eine Chance? Wo es ja nicht einmal der kleinsten Wahrheit entspricht. Und wieso schafft er es nicht mal, mir dies Persönlich zusagen, sondern das jemand anderes Briefbote spielen darf? Und wieso kann man darüber nicht reden? Gibt es nichts zureden, habe ich nicht einmal das Recht drauf, zu wissen warum man es mir nicht mal persönlich sagen kann? Nein. Wie komme ich überhaupt darauf, so viel Ansprüche zu erheben. Verdammt, was ist das immer? Scheinbar ist es ja mein großes Hobby, die Arschlöcher rauszufischen.

Wo bleibt denn endlich dieser beschissene Prinz mit seinem Gaul?

Ich will nicht immer meinen Körper als etwas betrachten, dass ich dafür "schädigen" muss, dass es so ist wie es ist. Das man mich ja doch ruhig mit Füßen treten kann. Ich will nicht immer diesen Wunsch haben, mir selber wehzutun, wenn es mal nicht so blendend läuft, warum hört das nicht auf? Bis jetzt habe ich allerdings noch nichts besseres gefunden als Schmerz gegen Schmerz. Auch wenn es irgendwo die schon übergroße Portion Selbsthass noch steigert, in dem ich es doch immer wieder tue, obwohl ich mir vorgenommen hatte, endlich damit glänzlich aufzuhören und irgendwie doch einfach nur eine scheiss Idee war. Teufelskreis, verpiss dich?! Ebenso dieser großer Wunsch, sich zu übergeben, sobald die Gedanken und Gefühle und Musik in diese Ebene abdriften. Einfach endlich einmal alles loswerden, kann es denn so schwer sein?

16.6.08 22:28


that sounds poetic but life doesn't work that way.

Mein Leben ohne Schokolade wäre vermutlich wesentlich kalorienarmer. Und ich würde endlich in diese verdammte Hose reinpassen, in die ich mich schon seit  locker 5 Minuten versuchte hineinzuzwängen. Allein schon der abschätzende Blick mit den hochgezogenen Augenbrauen der Verkäuferin, die bei den Umkleiden stand um die anprobierten aber nicht genommenen Sachen zu ordnen, hätte mir eigentlich sagen müssen, dass diese Hose sich definitiv nicht über meine Hüften ziehen lassen würde. Während ich also diesen abschätzenden Blick hatte taxieren lassen, redete ich mir einfach ein, dass dieser leicht spöttische Blick nichts mit mir und der Hose, die ich in meinen Armen hielt, zutun hatte.

Wenn ich jetzt zu Hause wäre, würde ich mich flach auf den Boden liegen und ziehen. Da ich mich nun aber in einer normalen Umkleide befand, ging dies leider nicht und somit musste ich mir etwas anderes einfallen lassen. Heraus kamen dabei natürlich die komischsten Verrenkungen, so dass es mich eigentlich gewundert hat, dass nicht die Verkäuferin mit dem abschätzenden Blick ankam, vermutlich mit noch höher gezogenen Augenbrauen als vorher und einem boshaften Lächeln am Munde, um sich zu erkundigen, ob denn auch wirklich alles in Ordnung sei. Natürlich hätte ich auch in diesem Moment nicht zugegeben, dass eigentlich nichts in Ordnung war und vorallem nicht mit dieser Hose und meiner Hüfte. Denn wer würde sich schon vor einer solchen Schnepfe die letzte Würde geben? Ich nicht. Und so stand ich da, verrenkte mich und schaffte es schließlich doch, die Hose über die Hüften zu kriegen und sogar schließen zu können. Zuerst traute ich mcih gar nicht, mich überhaupt zu bewegen.  Nach dem ich mich für eine Minute so verhielt, als wenn ich versteinert wäre, machte ich dann wagemutig einen Schritt und drehte mich zum Spiegel. Nur um gerade noch so ein lautes Aufschreien unterdrücken zu können. Ich sah aus wie eine von diesen Mädchen, die sich mit ihrem Übergewicht in eine viel zu enge Röhre quetschen und somit der ganze Hüftspeck oben rausquoll und ich aussah, als wenn ich reingeschossen worden wäre. Frustriert drehte ich mich weg von meinem Spiegelbild und verfluchte innerlich meine viel zu breite Hüfte. Das es an der Hose lag, dass war natürlich ausgeschlossen.
13.6.08 18:25


du musst probleme erkennen, sie aus der welt schaffen.

Lieber Mr. X,

Oh was ist nur geschehen? Da freue ich mich, endlich ist es vorbei und doch ist es dies nicht. Zu früh gefreut. Oder es ist dieses Phänomen, dass man nicht immerzu über Dinge reden soll, die eigentlich nicht passieren sollen und dann doch plötzlich eintreten? Wieso mussten Sie mir genau diese Frage stellen, die ich ganz bestimmt nicht hören wollte? Wieso  verdammt geistern Sie mir wieder durch den Kopf, machen alles nicht gerade wenig einfach? Auch wenn ich weiß, dass Sie  vielleicht schon am nächsten Tag wieder das größte Arschloch von Welt sein könnten. Will ich mir das antun, will ich wieder so sehr Gefühl in die Sache stecken? Ich habe doch schon versucht, sämtliche Gefühle zurückzuziehen, Gedanken und alles andere ebenso. Wieso sind Sie trotzdem noch da, wieso sind sie wieder da, diese Erinnerungen? Die, die sich in mein Gedächtnis bohren, in mir alles das wachrufen, was ich verdrängt habe, auch wenn es vielleicht gar nicht mal schlecht war. Da bekommt das Wort Herzschmerz auf einmal eine völlig neue Bedeutung. Ich würde am liebsten einfach nur noch laut schreien, was soll das? Warum kann man Gefühle nicht einfach abhacken, warum nicht? Wie kann ich mir sicher sein, dass Sie es vielleicht doch mal ernst meinen und wirklich Interesse zeigen? Wenn ich nacher ja doch nur zum Pushen ihres Egos da bin und sonst eigentlich keinerlei Bedeutung habe, egal was ICH fühle und denke. Ich wünschte ich könnte mir diesen Teil herausreißen und vergraben. Am besten noch auf dem Friedhof, mit netter Beerdigungsfeier und Grabstein. Bitte, lass es doch endlich mal aufhören! Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Ich habe gedacht jetzt wird alles wieder gut, irgendwie so jedenfalls. Mit X², was ist da? Ich weiß es nicht, er weiß es nicht. Also heißt es abwarten. Und dabei war ich mir doch so sicher, Sie endlich verbannt haben zu können, um mit dem was eventuell mit X² zutun hat, beginnen zu können. Sobald ich ihn in meiner Nähe habe, sind Sie nur noch irgendwo in der letzten Ecke eine miese, kleine dreckige Erinnerung, die nicht hervorgeholt wird. Sobald Sie sich jedoch "von selbst" etwas weiter nach vorne katapultieren, geht es los. Sie schaffen es von neuem mich immer und immer wieder zu verwirren, oh warum nur?

2.6.08 22:30


i wanna make love in this club.

Lieber Mr. X,

ich bin geheilt, so gut wie jedenfalls. Wenn Sie mir jetzt nicht doch nochmal einmal auf der Bildfläche erscheinen.. Aber nein, dass wird nicht passieren, ich bin positiv gestimmt. Wenn Ihr Bild irgendwo sehe, habe ich nur noch das große Bedürfnis zu zuschlagen, Ihnen einmal auch eins reinwürgen zukönnen. Andererseits ist mir dieser Aufwand für jemanden wie SIE viel zu groß und ich weiß, dass ich diese Niveau gar nicht nötig habe. Schön das alles im Sand verlaufen ist, es freut mich so und gleichzeitih fühle ich mich auch ziemlich befreit. Ein wenig so, als wenn man sehr schweren Ballast los wird, haha. Freitag wird noch mal ein harter Test, aber ich bin mir ziemlich sicher, ich schaffe das. Ich werde es schaffen punktum ende aus. Und was sind schon diese paar Meter, die dann nur noch zwischen uns liegen. Diese paar Meter die innerhalb weniger Tage zu riesigen Kluften geworden sind.

Natürlich kommt dieser Sinneswandel nicht von irgendwo, nein. Auch wenn es schade ist, dass man sowas nicht mal eben im Supermarkt um die Ecke im 3er Pack kaufen kann, nich. Meine Sinneswandel ist eine für mich ziemlich interessante Person, auch wenn ich sie nicht besonders kenne. Aber doch schon so viel anders und vermutlich so viel besser. Wobei man das so nicht  vergleichen kann, aber was solls. Besser vielleicht im Sinne von weniger Arschloch. Nunja, warten wir ab und trinken Tee und konsumieren dabei ordentlich Schokolade. Auch wenn ich warten hasse.

27.5.08 22:14


du siehst gut aus doch mich stört deine Persönlichkeit.

Lieber Mr. X,

Sie sind mir so fremd. Zurecht! Ich empfinde nichts mehr. Gar nichts mehr gegenüber niemand. Ich komme mir so taub vor. Was ist nur geschehen was? Ich bin so durcheinander, ich weiß momentan mal nicht, was ich tun soll. Sicheres Auftreten bei absoulter Ahnungslosigkeit Sie haben mich durcheinander gebracht und ich weiß definitiv nicht, was ich will. Einerseits, irgendwo, irgendwie würde ich am liebsten die Zeit zu der Stell zurück drehen, an der noch alles in Ordnung war. Oder gleich nochmal neu anfangen. Auch wenn ich mittlerweile weiß, Sie sind nicht gut für mich. Sie können mir einfach nicht gut tun, wenn Sie mich immer und immer wieder so runterziehen. Nein. Andererseits vielleicht stehe ich sogar schon mit beiden Füßen auf einem neuen Weg und da kann ich doch nicht immer und immer wieder zurück laufen, nein. Das macht sich einfach nicht gut, denn man möchte ja auch einmal voran kommen. Außerdem, verdammt wenn ich nur einmal logisch darüber nachdenke, wie oft ich schon unter ihrem Verhalten gelitten habe, nein das kann es einfach nicht sein. NEIN. Sehe ich denn so aus, als das ich jeden Spaß, der für mich in diesem Sinne nicht mal einer ist, mitmache? Bin ich so einfach zu haben?

19.5.08 22:28


This is the hardest story that I've ever told.

Lieber Mr. X,

Oh hilfe! Das kann doch nicht wahr sein. Ich habe mich immer etwas vor diesem Moment gefürchtet, gerade jetzt, nach es zwischen uns so dermaßen in die Brüche gegangen ist. Und ausgerechnet heute, heute sehe ich Sie. Live und in Farbe. Nein, nicht nur am Fenster, Sie laufen direkt an dem Auto vorbei in dem ich saß. Und werfen mich damit natürlich mal wieder vollkommen aus der Bahn, daaanke! Das stand aber nicht in den Regieanweiseungen, also bitte, noch einmal. Das kann es doch echt nicht sein. Sie halten den Kontakt soweit flach, dass er fast vollkommen einbricht, verhalten sich wie das größte Arschloch von Welt und dann, auf einmal tauchen Sie wieder auf. Nur kurz, aber jedoch lang genug als das Sie sich wieder in meine Gedanken schleichen. Bitte, unterlassen Sie dies. Aber ich werde mal wieder versuchen, eine von diesen Aufräumaktionen zu vollführen, die dann hoffentlich mal zu einem Ergebnis führen. Was heißt versuchen, ich werde einfach eine machen und gut ist. Ich habe es satt, wer glauben Sie denn, wer Sie sind? Gott? Meinen Sie ich warte ewig? Sie sind so armselig, Sie und Ihr verdammtes Spiel. Ich will es nicht mehr, nein. Packen Sie es ein und gehen.

17.5.08 00:09


ich hab was du brauchst.

Lieber Mr. X,

 Verdammt! Verpissen Sie sich endlich. Lassen Sie mich einfach in Ruhe und schicken Sie mir bitte keine "Was möchtest du mit mir machen Briefe" bitte. Auch wenn es nur "Oh ich muss mein Ego aufpolieren"-Briefe sind. Lassen Sie mich einfach in Ruhe und hören Sie gefälligst auf mit meinen Gefühlen zu spielen. Auch wenn ich eigentlich so gut wie keine Gefühle mehr habe. Jedenfalls auf Sie bezogen. Sonst sind da ja eine Menge, zum Teil auch ziemlich überflüssig. Guten Tag, Sensibelchen mein Name!

Aber erst das vorhin hat mir wieder gezeigt, Sie haben absolut keine Ahnung, was in mir vor geht. Es wird Sie wohl auch nicht interessieren. Und mir soll es verdammt nochmal endlich egal sein. Denn ich weiß, Sie sind der letzte Dreck und würden ja doch nur immer weiter mit mir spielen wie mit einem Gegenstand. Ich kann über Sie nur noch lachen. Gut, die erste Minute, die ist nach wie vor dieser Schockzustand "Oh gott, nein, was ist jetzt?". Danach folgt einfach nur noch "Verdammt armselig, ich muss lachen" Also, weiter auf in den Kampf!

Ich frage mich nur.. sollte ich Ihnen eventuell etwas sagen? Sollte ich Ihnen sagen, dass ich von den 8 Wahlmöglichkeiten am Liebsten die 9. nehmen würde, auch wenn es die nicht gibt? 9 = Verpiss dich, Penner. So drastisch soll es mal nicht ausgedrückt werden, aber.. Abstand. Noch mehr Abstand, immer weiter. Mal davon abgesehen, dass ich es nicht schaffen würde, Ihnen das so direkt zu sagen. Ich weiß nicht wieso und nicht warum. Ich weiß nur, dass das nicht gut sein kann, es kommt mir fast ein bisschen so vor, als wenn ich mir selber noch eine Hintertür offen halten würde. Verdammt.

Oh und noch etwas weiß ich: Ich werde mich auf gar keinen Fall mehr Ihnen widmen, auch wenn die Gefahr moment immer näher rückt, doch ich muss dagegen setzen. Denn auch ich habe irgendwo noch ein kleines bisschen Stolz.

14.5.08 22:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung